v.l.: Bernd Scholer, Alexander Scheidle, Daniel Caspary MdEP, Ansgar Mayr, Jonas Lindner und Lutz Schönthal
v.l.: Bernd Scholer, Alexander Scheidle, Daniel Caspary MdEP, Ansgar Mayr, Jonas Lindner und Lutz Schönthal

Die für den vergangenen Sonntag vorgesehene Festrednerin des 26. Neujahrsempfangs der CDU Stutensee, Ministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut, hat ihre Teilnahme bei der Traditionsveranstaltung leider kurzfristig absagen müssen. Da die Ministerin kurzfristig am Sonntag an den Koalitionsverhandlungen in Berlin teilnehmen musste, war ihr die Anwesenheit in Stutensee leider nicht möglich.

Die Festrede beim Empfang hat stattdessen der stellvertretende CDU-Landesvorsitzende und Europaabgeordnete Daniel Caspary gehalten, der selbst auch Teilnehmer der Koalitionsverhandlungen in Berlin ist. Da er einer anderen Arbeitsgruppe angehört als Ministerin Dr. Hoffmeister-Kraut war ihm die Teilnahme in Stutensee möglich.

Ein Schwerpunkt der Rede Casparys war die aktuelle Regierungsbildung im Bund, wobei er die einzelnen Themen streifte und dafür warb nun zügig eine Bundesregierung zu bekommen, die nicht nur geschäftsführend im Amt ist.

Daniel Caspary ging aber auch auf die Diskussion ein, die derzeit bundesweit, aber insbesondere auch vor Ort in Stutensee geführt wird: Die Notwendigkeit von Wohnraum im Allgemeinen und die Notwendigkeit von bezahlbarem Wohnraum im Besonderen. Der Abgeordnete Caspary machte in der Sache klar, dass es nicht von der Hand zu weisen sei, dass die steigenden Mietpreise ein Problem darstellen und einige Bevölkerungsgruppen keinen von ihnen bezahlbaren Mietwohnraum mehr finden können. Da ohne die Unterstützung der Kommunen dieses Problem nicht zu lösen sei, schaue auch er mit Spannung auf die Entscheidung am 18. Februar in Stutensee, so Caspary.

Nach oben