Im März dieses Jahres hat die CDU/FDP-Fraktion die Erstellung eines Baulückenkatasters sowie die Ermittlung des tatsächlichen Leerstands von Mietwohnungen in Stutensee beantragt. Beim Baulückenkataster geht es darum, dass eine Aufstellung bereits erschlossener, noch unbebauter Wohnbaugrundstücke erarbeitet wird. Zur Ermittlung des tatsächlichen Leerstands von Mietwohnungen soll es unseres Erachtens auch darum gehen bereits heute bestehende Möglichkeiten zu ermitteln, wie man die Eigentümer zu einer Vermietung animieren kann.

 
Hintergrund unseres Antrags im Frühjahr war die enorm hohe Nachfrage nach Wohnraum. Es ist absehbar, dass diese Nachfrage in den kommenden Jahren noch weiter steigen wird. Daher ist es neben der Ausweisung neuer Wohngebiete dringend erforderlich, dass auch der Bestand besser ausgelastet wird und, dass bebaubare Grundstücke ihrer angedachten Verwendung zugeführt werden.
 
Wir freuen uns, dass Gemeinderat und Stadtverwaltung damals unserem Vorschlag gefolgt sind. Die Tatsache, dass die Stadt Stutensee nun vom Land Baden-Württemberg einen Zuschuss von fast 80.000 Euro für ein Flächenmanagement erhält, erleichtert natürlich den wichtigen Schritt.
 

Nach oben