Angela Merkel macht den Weg frei für einen geordneten Übergang

Foto: CDU/Laurence Chaperon
Foto: CDU/Laurence Chaperon
 

Die Menschen in Deutschland und auch die Mitglieder vor Ort waren in letzter Zeit nicht glücklich über das Bild, welches die Regierungsparteien CDU, CSU und SPD im Bund abgegeben haben. Die gute und erfolgreiche Sacharbeit ist dabei völlig in den Hintergrund getreten. Es braucht jetzt dringend ein Signal für einen Neuanfang: Die Sacharbeit muss intensiviert und nach außen besser kommuniziert werden. Mit einer bzw. einem neuen Bundesvorsitzenden kann ein Neuanfang in der Union gelingen! Angela Merkel gilt unser Respekt für ihre Entscheidung. Sie macht damit den Weg frei für einen geordneten Übergang.


Mit ihrer Ankündigung nicht mehr vor den Vorsitz der Bundes-CDU zu kandidieren, hat Angela Merkel auch angekündigt, dass sie spätestens bei der nächsten Bundestagswahl nicht mehr als Kanzlerkandidatin zur Verfügung steht und dies somit ihre letzte Amtsperiode ist.

Der Finanzredakteur Oliver Baron (Experte für Anlagestrategien) schrieb zum angekündigte Rückzug Angela Merkels bei Godmode Trader: „Die meisten Wähler und auch die Finanzmärkte werden der Bundeskanzlerin wohl keine Träne hinterherweinen, wenn sie in drei Jahren aus dem Amt scheidet. Doch ein Blick auf die nüchternen Fakten zeigt: Deutschland ging es während der Amtszeit der Bundeskanzlerin besser als jemals zuvor!“ – nun gibt es Menschen, die in dieser Situation „Lügenpresse“ skandieren, wer sich aber mit den Fakten befasst, wird merken, dass dieser Redakteur Recht hat.

Es ist daher nun auch der richtige Zeitpunkt mit einigen Beispielen an die größten Erfolge der Ära Merkel zu erinnern.

Hierzu gehört zweifelsohne die Finanzkrise von 2009: Auch in Deutschland drohte, ausgelöst durch die Finanzkrise in den USA, ein sog. Bankrun (Bankschaltersturm). Bundeskanzlerin Angela Merkel stellte sich erfolgreich dagegen, in dem sie damals eine Garantie der deutschen Sparguthaben ausgab. Viele Maßnahmen wurden seinerzeit getroffen, um den Arbeitsmarkt und die Wirtschaftsleistung zu stabilisieren. Letztlich gelang es, dass Deutschland nach der Krise stärker war als zuvor.

Auch bei der Arbeitslosigkeit kann Angela Merkel auf eine makellose Bilanz verweisen. Im Jahr 2005 (Merkel wurde Kanzlerin) lag die Arbeitslosenzahl bei fast 5 Millionen Menschen in Deutschland. Diese Zahl konnte in den vergangenen 13 Jahren mehr als halbiert werden.

Im Jahr 2009 wurde in Deutschland eine „Schuldenbremse“ in der Verfassung eingeführt. Der Regierung Merkel gelang es vor vier Jahren einen Haushalt ohne neue Schulden zu verabschieden - erstmals seit Jahrzehnten.

Die CDU/CSU-Bundestagsfraktion muss nun gemeinsam mit Angela Merkel alles daransetzen, dass auch diese Wahlperiode zu einem Erfolg wird. Deutschland braucht jetzt Stabilität, Mut und Ideen für die Zukunft.
 

Nach oben