Blühstreifen für Insekten und Bienen (Foto: Fritz Küntzle)
Blühstreifen für Insekten und Bienen (Foto: Fritz Küntzle)

Frisches Brot, Marmelade, Wurst, Fleisch, Käse oder Eier – wer bewusst und vor Ort einkauft, der erkennt: Unsere Stutenseer Bäcker, Landwirte und Metzger liefern gute regionale Lebensmittel in wirklich großer Vielfalt. Regionale Lebensmittel garantieren nicht nur Frische durch kurze Transportwege bei Obst und Gemüse, sondern vermeiden auch unnötig lange Tiertransporte. Außerdem sind kurze Transportwege gut für den Umweltschutz und entlasten den Straßenverkehr.

Daher müssen wir regionalen Anbietern den Rücken stärken und dürfen ihnen das Leben nicht unnötig erschweren. Im Hinblick auf das Volksbegehren Artenschutz „Rettet die Bienen“ muss daher auch hinterfragt werden welche Folgen es haben wird, wenn das Volksbegehren angenommen wird – gibt es dann weiterhin die heutige regionale Vielfalt mit kurzen Transportwegen? Wem ist geholfen, wenn sich künftig der Anbau zahlreicher landwirtschaftlicher Produkte in unserer Region nicht mehr rentiert und stattdessen Kartoffeln aus Ägypten, Tomaten aus Marokko und Kirschen aus der Türkei eingeflogen werden?

Als Christdemokraten haben wir den politischen Auftrag, unsere Schöpfung zu bewahren. Der Erhalt der Artenvielfalt und die Rettung der Bienen und Insekten sind dafür von elementarer Bedeutung. Diesen Auftrag gilt es umsichtig und verantwortungsvoll wahrzunehmen. Für die CDU ist dabei auch ganz klar: Artenschutz und Landwirtschaft müssen in Einklang funktionieren. Das Volksbegehren Artenschutz „Rettet die Bienen“ wird diesem Ansatz jedoch nicht gerecht. Damit Insekten gut leben können, benötigen sie entsprechende Lebensräume wie blühende Wildpflanzen und Hecken – aber für all das sorgt die Landwirtschaft bereits heute und baut diese Möglichkeiten ständig weiter aus.

Die CDU unterstützt daher den regionalen Anbau und die Herstellung guter Lebensmittel, gesunde Ernährung und eine starke Landwirtschaft sowie die lokalen Lebensmittel verarbeitenden Betriebe wie örtliche Metzger und Bäcker. Auf diesem Weg fördern wir heimische Produkte und verbinden Lebensqualität und Genuss mit Nachhaltigkeit.

Nach oben