Zentrale Wasserenthärtung in Stutensee wird kommen


Der Gemeinderat der Stadt Stutensee hat sich in der vergangenen Woche mit deutlicher Mehrheit für den Bau einer zentralen Wasserenthärtungsanlage ausgesprochen. Die Diskussion über diese Investition zieht sich bereits seit vielen Jahren und spätestens mit der Inbetriebnahme einer vergleichbaren Anlage in Bruchsal hat sich der Druck erhöht endlich eine Entscheidung in die eine oder andere Richtung zu fällen, da der Bruchsaler Stadtteil Büchenau an der Stutenseer Wasserversorgung hängt. Da man in Bruchsal mit der zentralen Enthärtung sehr zufrieden ist, ist der Wunsch danach in Büchenau sehr groß.

Die Gemeinderäte der CDU haben sich mit der Entscheidung nicht leicht getan: Einerseits haben wir bereits heute ein qualitativ sehr hochwertiges Wasser (hoher Kalkgehalt ist nicht ungesund) und außerdem wird sich der Preis pro Kubikmeter Wasser mit einer zentralen Enthärtungsanlage erhöhen. Andererseits verursacht das kalkhaltige Wasser in zahlreichen Haushalten aber auch Probleme bei Waschmaschinen, Spülmaschinen, Kaffeemaschinen usw. und verringert deren Lebenszyklus teilweise drastisch. Die Erfahrungen in Kommunen mit Wasserenthärtung hat aber auch gezeigt, dass deutliche Einsparungen bei Waschmittel, Seife etc. möglich sind. Durch diese Einsparungen und die längere Lebensdauer wassergeführter Geräte, relativiert sich je nach Haushalt die Preiserhöhung pro Kubikmeter Wasser deutlich.

Nach jahrelangen Diskussionen und unterschiedlichen Auffassungen haben die Vertreter der CDU im Gemeinderat kein einheitliches Abstimmungsergebnis abgegeben. Zwei Gemeinderäte haben sich gegen diese Investition ausgesprochen. Die übrigen Gemeinderäte der CDU haben letztlich die positiven Erfahrungen anderer Städte und Gemeinden überzeugt, aber auch die Tatsache, dass der Wunsch der Bürgerinnen und Bürger bei den beiden Informationsveranstaltungen im Frühjahr sehr deutlich ausgefallen sind.

Nach oben